Massey Ferguson: AGCO expandiert in Frankreich

AGCO will seinen Standort Beauvais in Frankreich ausbauen. Dies gab Martin Richenhagen, Chairman, President und Chief Executive Officer von AGCO, auf dem Gipfel von Choose France, der unter Leitung des französischen Präsidenten Emmanuel Macron stattfindet, bekannt.

Hierzu hat der Konzern 15,7 Hektar des benachbarten Ex-Froneri-Geländes übernommen. Hier will AGCO 40 Millionen Euro investieren, um einen modernen Industriestandort 4.0 zu entwickeln und 200 neue Arbeitsplätze zu schaffen. „Wir beabsichtigen, Beauvais zur globalen Heimat der Marke Massey Ferguson zu machen", sagte Richenhagen.

Der neue Standort soll folgende Einrichtungen umfassen:

  • eine Werkstatt für die Personalisierung von Traktoren,
  • eine Fertigungseinrichtung zur Herstellung von Kleinserien, komplexen und kundenspezifischen Teilen,
  • eine eigene Produktion von Hydraulikleitungen und
  • eine Getriebeaufbereitung, die neuwertige Bauteile bereitstellen soll.

Dieser zusätzliche Platz soll es AGCO auch ermöglichen, eine Reihe komplett neuer Serien einzuführen, was ein wichtiger Teil der Wachstumspläne des Unternehmens für Massey Ferguson ist. Mit 18 neuen Traktoren-Baureihen, die seit 2015 auf den Markt gebracht wurden, und weiteren 10 bis 2023, erfüllt Massey Ferguson die unterschiedlichen Anforderungen von Landwirten.

Der neue Gesamtverbund in Beauvais wird Design und Entwicklung, die Erprobung und die Herstellung der neuen Modelle umfassen, und es ist geplant das Produktionsvolumen des Standorts auf 18.000 Traktoren pro Jahr zu erhöhen.